Nach dem Klettern den Sonnenuntergang anschauen und
in Erinnerung schwelgen.

 

  

Das haben mein Papa und ich anlässlich des 40. Geburtstags von @globetrotter gemacht. Zusammen sind wir in ein Klettergebiet, in der Nähe unserer Heimat, gefahren. Meine Oma und mein Opa sind früher fast jeden Sonntag mit meinem Papa zum Klettern dort gewesen. Er war viele Jahre nicht mehr dort und dementsprechend sehr gespannt, was uns erwarten wird. Ein paar Routen, die er früher geklettert war, sind mittlerweile aufgrund von Felssturzgefahr gesperrt. Ansonsten sehe es noch genauso aus wie früher, sagte er mit strahlenden Augen. Um mir den Unterschied zwischen den damaligen und den heutigen Materialien zu zeigen, hat er das alte Kletterequipment meines Opas und die Kletterhaken, die er als Kind in den Bergen gefunden hatte, mitgenommen. Je mehr Fragen ich stellte, desto mehr Geschichten fielen ihm zu den einzelnen Gegenständen ein. Auf der Heimfahrt habe ich daran gedacht, wie dankbar ich bin, dass meine Eltern und meine Großeltern das alles so früh an meine Geschwister und mich weiter gegeben haben.